90 Minuten Hardcore

NMH#02 – Absteiger

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
Transkript lesen

In der zweiten Episode von “90 Minuten Hardcore – Echte Gefühle” rappelt es im Benanza “Bang” Bus, denn es sind gleich zwei super Typen zu Gast. Der “liebe” Jo und der “geheimnisvolle” Karl-Heinz Ballermann. Beide blicken auf eine eher gruselige Saison ihrer Lieblingsclubs zurück. Hannover 96 musste nicht zuletzt wegen der fiesen Trikots direkt runter in Liga 2; der VfB Stuttgart durfte seine Fans immerhin noch durch die Relegation quälen. Pünktlich zum Auftaktspiel der neuen Zweitliga-Saison 2019/2020 nutzen wir die Gelegenheit für eine besondere Gesprächstherapie zum Thema “Absteiger”.

„Eigentlich war Fußball immer Bratwurst, egal ob es da ein Stadion gab oder nicht.“ Karl-Heinz Ballermann (kulinarisch)

Grund zur Sorge besteht jedoch nicht. So blöd absteigen auch ist, mit der richtigen Einstellung kann man dem Ganzen sogar noch etwas Positives abgewinnen. Die Rede ist von dem gern zitierten Heilbad, dem geileren Fußball und der Freude am Wiederaufstieg. Darüber hinaus geht’s in Folge 2 um gesponserte Stadionnamen, Biberbettwäsche und um die sich aufdrängende Frage, warum Herr Ballermann seinen Sohn ausgerechnet Karl-Heinz nannte.

Bitte empfehlt uns weiter, „liked“, „added“ oder „followed“ uns und bleibt gesund und fanatisch…

Über diesen Podcast

Der Podcast-Titel ist angelehnt an ein Zitat aus dem großartigen Film „Bang Boom Bang“ von Regisseur Peter Thorwarth (Becker & Häberle Filmproduktion). Das im Intro verwendete Tonzitat stammt aus einer absoluten Kult-Szene dieses Films. Darin preist Videotheken-Besitzer Franky seinen im Kellerstudio gefilmten Amateur-Porno mit den Worten „90 Minuten Hardcore, echte Gefühle“ an. Zwar geht es im Film – zumindest indirekt – um die vermeintlich schönste Nebensache der Welt. Jedoch liegen die Parallelen zur zweitschönsten Nebensache, dem Fußball, geradezu auf der Hand. Wie jeder weiß, dauert ein Spiel neunzig Minuten und sorgt bei allen Beteiligten für echte Emotionen, sei es auf dem Feld, auf der Tribüne oder vor den Fernseh- und Radiogeräten (old-school) bzw. Smartphones und Streaming-Portalen (neumodisch).

Intro und Outro enthalten ferner zwei Tonzitate von Trainerlegende Giovanni Trapattoni. Ersteres stammt aus seiner Pressekonferenz zur Vorstellung als Trainer des VfB Stuttgart am 17. Juni 2005. Mit seinen viel-zitierten Begrüßungsworten zeigte „Trap“, dass Fußball auch humorvoll sein kann. Und weil es so schön ist zitieren wir im Outro dann auch gleich Trapattonis wohl berühmtesten O-Ton aus der legendären Pressekonferenz des FC Bayern München. Die nur dreieinhalb-minütige Wutrede vom 10. März 1998 steht heute sinnbildlich für die Emotionen und Leidenschaft im Fußball. Den gesamten Gefühlsausbruch in Bild und Ton, sogar mit Untertiteln, findet ihr im YouTube-Kanal des FC Bayern unter https://youtu.be/ub1zsUD7UNQ. Immer wieder schön!

TC: 00:00:00 („Guten Tag, ich schon wieder da…“) – Pressekonferenz des VfB Stuttgart, Giovanni Trapattoni, 17. Juni 2005.

TC: 00:00:13 („Neunzig Minuten Hardcore, echte Gefühle…“) – Bang Boom Bang, Peter Thorwarth, DE 1999, TC im Film: 00:08:26 – 00:08:30.

TC: 00:33:52 („Ich habe fertig…“) – Pressekonferenz des FC Bayern München, Giovanni Trapattoni, 10. März 1998.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.